NMS Scheifling feiert ihren 60-jährigen Bestand

Am Vortag des Scheiflinger Kirtags fand in der Mehrzweckhalle der NMS Scheifling der Festakt anlässlich des 60-jährigen Bestandes statt.

 

OSR Herbert Aitner konnte neben den zahlreich erschienen Eltern viele Ehrengäste willkommen heißen. Landesschulinspektor Hofrat Hermann Zoller reiste extra aus Weiz an und auch Pflichtschulinspektor Roman Scheuerer von der Bildungsregion Obersteiermark West war der Einladung gefolgt. Mit Bürgermeister Gottfried Reif wohnten auch die Bürgermeister der Sprengelgemeinden, Eberhard Wallner, Walter Koller und Thomas Schuchnigg der Feier bei. Auch der frühere Bezirksschulinspektor RR Johann Ehrenreich und die früheren Schulleiter OSR Kurt Strohmeier, OSR Gunther Blaschon und Dir. a. D. Wilhelm Seitlinger fanden sich ein.

 

Als Moderator führte Sepp Winter souverän durch das abwechslungsreiche Programm. Für die gesanglich, musikalische Umrahmung sorgten der Meistersinger-Chor der NMS unter Leitung von Dipl.Päd. Birgit Resch und die Rhythmusgruppe unter Leitung von Mag. Martin Schiffer. Für akrobatische Sprünge, Überschläge und Salti sorgten die Turner und Turnerinnen unter der Leitung von  „grande dame“ Dipl. Päd. SR Elke Schitter und Dipl.Päd. Gudrun Hafner, BEd.

 

Ein weiteres Highlight war der urige Auftritt der Schuhplattler-Gruppe (Schüler aus Unzmarkt)  unter den zackigen Harmonika-klängen ihres  Bgm. Eberhard Wallner.

 

 Lachstürme erntete der grandiose Auftritt von Oliver Schaffer und Michael Moder im Loriot-Sketch „Mutters Klavier“.

 

In den Grußworten von Bürgermeister Gottfried Reif und LSI HR Hermann Zoller kam die große Wertschätzung für die Arbeit und Leistung, die in dieser Schule geboten wird, zum Ausdruck. Gottfried Reif erinnerte sich 40 Jahre zurück, als OSR Aitner als junger Lehrer sein damaliger Klassenvorstand war.

 

LSI Zoller brillierte als Witzeerzähler, zum scheidenden Schulleiter, der bald in Pension geht, meinte er „dein Schicksal ist unsere Hoffnung.“ Er hob die Bedeutung der Lernumgebung hervor: „Der Raum ist der dritte Pädagoge.“

 

Herbert Aitner präsentierte im Anschluss seine neue Festschrift, die die vergangenen 10 Jahre zum Thema hat und als Fortsetzung seiner Chronik
„50 Jahre Hauptschule Scheifling“ anzusehen ist, die er 2007 verfasst hatte.  Er bedankte sich bei den heimischen Firmen für die Einschaltung von Inseraten sowie bei den schulerhaltenden Gemeinden für die Unterstützung. Die Festschrift ist auf der Raiffeisenbank Scheifling und auf Gemeindeämtern sowie in der Drogerie Schlager erhältlich. (Preis: 13 €)

 

Es folgte die Eröffnung der aufwändigen  Ausstellung mit kunstvollen Schülerarbeiten (entstanden unter fachkundiger Betreuung von SR Margot Rebernak, SR Dagmar Mayerhofer, Dipl.Päd Margarete Cossee und Dipl.Päd. Monika Aitner, langjährige Kunsterzieherin an der HS Oberwölz, HS Stadl und HS Scheifling). Davor hielt Monika Aitner ein Plädoyer für die Bedeutung der kreativen Fächer und der Kultur. Kultur vernetzt, sie ist ein Dirigent der Gesellschaft, sie trägt Verantwortung und braucht eine sehr gute Pflege. Sie bedankte sich bei allen Wegbegleitern mit einem Blumengruß.

 

Besondere Beachtung erfuhren auch zwei künstlerisch gestaltete Oldtimer-Fahrräder, die Schüler/innen der 3. Klassen zum Thema Objektkunst  unter Dipl.Päd. Andrea Öhlknecht anfertigten.

 

Für kulinarische Genüsse und Erfrischungen sorgte der Elternverein unter Obmann DI Klaus Haingartner.

 

<

   

 

AK3 LOGO

meistersinger 2016

sportguetesiegel

© NMS Scheifling 2017